Über Parkinson

Was ist Parkinson?

Parkinson ist eine der häufigsten Erkrankungen des Nervensystems und beginnt meist schleichend – die ersten Krankheitszeichen weisen nicht immer gleich eindeutig auf Parkinson hin. Bis zur Diagnose können oft Jahre vergehen. Parkinson ist eine chronische nicht heilbare Erkrankung, bei der bestimmte Nervenzellen im Gehirn, die für die Kontrolle der Bewegungen zuständigen sind, absterben. Durch dieses Absterben sinkt der Dopamin-Spiegel, der in diesen Nervenzellen produziert wird und es kommt zu den Symptomen des Morbus Parkinson.
Durch die Einnahme von bestimmten Medikamenten und individuellen Therapien können die Beschwerden gut behandelt werden, sodass eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität erzielt werden kann.

Welche Symptome treten auf?

Zum Verständnis, was Parkinson alles sein kann, hier eine kleine Auflistung einiger Symptome:

Kardinalsymptome

Akinese (Bewegungsarmut bzw. Bewegungslosigkeit)
Tremor (Zittern)
Rigor (Muskelstarre bzw. Steifheit)
Mangelnde Stabilität der aufrechten Körperhaltung

Begleitsymptome (um nur einige zu nennen)

Verlust des Geruchssinnes
Verstopfung oder Durchfall
Depression
Konzentrationsschwierigkeiten
Schwindel
Schlafstörungen

Leise, monotone Sprache
Schluckprobleme

Für mehr Aufklärung und Informationen zur Krankheit und für Kontakte zur Selbsthilfe findest du hier ein paar hilfreiche Links:

Parkinson Selbsthilfe Wien

Hilde-Ulrichs-Stiftung „Aktives Leben mit Parkinson“

Parkinsonline-PON

Österreichische Parkinson Gesellschaft

„Jetzt erst recht“ – Positiv leben mit Parkinson

Parkinson Schweiz

Verein ChronischKrank Österreich

Parkinson Tanzen